Aus ganzem Herzen glücklich: 15-Punkte-Manifest by Samira

glücklich sein1. Sammle Momente, die Dein Herz berühren.

Gib Dein Geld für Erfahrungen aus, die Dich wirklich berühren. Reise so viel Du kannst. Lerne fremde Kulturen und fremde Menschen kennen. Erkenne die Unterschiede und lerne sie lieben. Erkenne die Gemeinsamkeiten und erfreue Dich an Ihnen. Und Entscheide Dich IMMER für das Abenteuer.

„Manchmal erkennst Du den wahren Wert eines Momentes erst, wenn er zur Erinnerung wurde.“ – Dr. Seuss

2. Sei ehrlich, höflich und aufrichtig.

Sei ehrlich zu anderen: Ja, wirklich ehrlich! Sage was Du denkst und fühlst, und zwar aufrichtig und höflich. Dieses Prinzip wird auch „Radical Honesty“ genannt. Als ich Radical Honesty zum ersten Mal am eigenen Körper erfahren habe, war ich tief beeindruckt! Gut, ich gebe zu, ich war auch leicht geschockt, denn mit so viel Ehrlichkeit wurde ich bis dato noch nicht konfrontiert. Allerdings habe ich gemerkt, wie viel unkomplizierter, liebevoller und einfacher es den Umgang miteinander gemacht hat. Ich warne Dich allerdings schon jetzt: Das funktioniert nur mit Menschen, die offen dafür sind. Mit Menschen, die alles sehr persönlich nehmen und übertrieben verletzlich sind, wirst Du es hier schwer haben. Aber man wächst ja schließlich an seinen Herausforderungen ;-)

Sei ehrlich zu Dir selbst: Frage Dich, bei den Dingen, die Du machst „Will ich das wirklich machen oder mache ich das nur aus einem Pflichtbewusstsein heraus?“ Lerne nein zu sagen, wenn Du etwas wirklich nicht möchtest und höre auf Dich und Dein Herz. Es ist niemandem geholfen, wenn Du Dich und Deine Bedürfnisse immer und immer wieder zurückstellst. Das wird Dich auf Dauer nur unzufrieden und unglücklich machen und das wirst Du wiederum nach außen verkörpern. Habe also den Mut, einen gesunden Egoismus zu entwickeln und Dich selbst zu lieben und zu Dir zu stehen, egal was andere sagen oder von Dir erwarten!

„Der Unterschied zwischen dem, der du bist und dem, der du sein möchtest liegt in den Dingen, die du tust.“

werde-niemals-erwachsen3. Werde niemals erwachsen.

Wirklich, das meine ich ernst. Sei ein Kind, sei albern, lache, staune, sei neugierig, tanze und sei ein Wirbelwind, der die Welt etwas bunter und liebevoller macht! Genieße Dein Leben und balanciere auf den Wellen der Leichtigkeit und Verspieltheit. Begreife, dass es ein Gabe ist, im Inneren ein Kind zu bleiben und stecke so viele Menschen wie möglich damit an!

4. Sei dankbar.

Bitte vergiss niemals für all die Erfahrungen, die Du bisher in Deinem Leben machen durftest, dankbar zu sein. Sei dankbar für alle Gelegenheiten, Situationen, Orte und Menschen, die Dir begegnet sind. Sieh Dich um in unserer Welt und erfreue Dich an den kleinen Dingen – nimm sie niemals als selbstverständlich. Beobachte kleine Kinder, den Sonnenaufgang, lausche dem Geräusch beim Laufen im Schnee, spüre die Wiese unter Deinen Füßen…

Halt_an_Deinen_Traeumen_fest5. Halte an Deinen Träumen fest.

Du hast ein Ziel, doch hast keine Ahnung, wie Du es erreichen sollst? Du erzählst schon keinem mehr davon, weil alle Dich für verrückt halten? Oder aber Du hast noch nicht einmal ein richtiges Ziel, sondern nur so ein Gefühl, dass Dich nicht mehr loslässt?

Dein Weg offenbart sich, indem Du ihn beschreitest!

Ich habe innerhalb von ein paar Tagen einen kompletten 8-wöchigen Indienaufenthalt geplant – dabei habe ich eine Vertretung für meine Arbeit gefunden (finde mal Jemanden, der für 2 Monate von Extern kommt und Deinen Job übernehmen kann und will), einen Zwischenmieter gefunden, mein Visum bekommen und und und – kurz gesagt: Ich hatte einen Impuls, dem ich gefolgt bin und sobald ich mich in diese Richtung bewegt hatte, sind mir alle Dinge zugeflogen…

Höre deshalb niemals auf, Deinen Träumen und Deinem Gefühl nachzujagen. Gehe einen Schritt nach dem anderen und Du wirst sehen, wie sich eine Türe nach der anderen für Dich öffnen wird. Und bitte lass die Leute reden und mach einfach…

6. Umgebe Dich mit den Menschen, die so sind, wie Du gerne sein möchtest.

Du hast diese Gruppendynamik sicherlich auch schon einmal kennengelernt. Dir geht es nicht so gut und Du triffst auf einen Menschen, der depressiv alles erzählt, was ihm in letzter Zeit schlechtes widerfahren ist. Und was machst Du? Du steigst natürlich mit ein und in einem munteren Überbietungswettbewerb hat der eine immer noch schlimmere Dinge erlebt als der andere. Wirst Du glücklicher, wenn Du Dich mit Menschen umgibst, die Dich immer wieder herunter ziehen, die Dir Energie rauben und nur Negativität versprühen? Wird ein geiziger Mensch großzügiger, wenn er sich mit lauter anderen geizigen Menschen umgibt?

Fange also an, Zeit mit Menschen zu verbringen, die das verkörpern, was Du gerne hättest. Du bist schüchtern? Dann triff Dich mit Menschen, die absolut selbstsicher durchs Leben gehen. Du willst gerne gesünder leben? Dann treffe Dich mit den Menschen, die sich gesund ernähren und fit sind.

7. Vertraue darauf, dass alles gut ist.

Jeder erlebt mal schlimme Dinge. Mach Dir bewusst, dass Du nicht der einzige bist, der schlimme Dinge erlebt. Wir sitzen alle im selben Boot. Es gibt kein Gefühl auf der Welt, das nicht schon einmal so erlebt wurde. Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung. Lasse sie zu und sei optimistisch dabei. Suche das Positive in jeder Situation, die Du erlebst und vertraue darauf, dass alles seinen Sinn hat und dass alles gut ist.

„Entscheide dich, optimistisch zu sein. Es fühlt sich besser an.“ Dalei Lama

8. Werde unbequem.

Vermeide Stillstand. Genieße das Erreichte aber stehe immer wieder auf und wachse, denn das „Leben beginnt am Ende der Komfortzone“.

Wald9. Hör auf, Dich abzulenken.

Abzulenken vom Fernseher, vom Radio, von dem Gerede der Anderen, vom Straßenlärm. Suche die Stille und genieße sie. Gehe in die Natur. Meditiere und lausche Deinem Atem. Sei alleine. Sei nur Du und eins mit Dir, Deinem Körper, Deinen Gedanken und Deinen Gefühlen. Und bitte, schalt Dein Handy aus!

10. Gib heute Jemandem etwas Besonderes von Dir.

„Wer unaufhörlich gibt, wird unaufhörlich haben.“ (aus China)

Du bist der Meinung, eine Beziehung (ganz gleich welcher Art) besteht aus „Geben und Nehmen“? Nun, nach außen hin mag dieses Bild wohl stimmen. Nach innen betrachtet bricht dieses Bild jedoch schnell wie ein Kartenhaus zusammen. Eine zwischenmenschliche Beziehung kann nur dann funktionieren, wenn Beide zum Geber werden. Geben aus Liebe, nicht aus Ego oder Verstand.

Du bekommst von Deinem Gegenüber nicht das zurück, was Du gibst? Meine Ratschlag hier lautet: Öffne Deine Augen für einen universelleren Blick. In den letzten Jahren sind mir Dinge passiert, bei denen Menschen, denen ich davon erzähle, mir immer wieder sagen „das gibt’s doch gar nicht!“. Ich habe einen Urlaub auf die Malediven geschenkt bekommen, kurz danach folgte ein kostenloser Urlaub an die Nordsee (und nein, ich habe bei keinen Gewinnspielen mitgemacht). Ein professioneller Fotograf hat mir neulich angeboten, kostenlos Fotos und Videos für meine Website zu machen. Ich könnte munter weitere Dinge aufzählen…
Was ich damit sagen will: Höre auf damit, zu erwarten, dass Du von den Menschen, denen Du etwas gibst, genau dasselbe zurück bekommst. Egal ob es ein Lachen ist, ein aufmunterndes Wort, eine Umarmung oder sonstige Unterstützung: Gib des Gebens willen und ich verspreche Dir, dass Du etwas zurückbekommen wirst, und zwar aus einer Ecke, aus der Du es überhaupt nicht erwartest!

Bewege_Dich11. Bewege Dich.

Unser Körper hat keinen Selbstzweck, er ist da, damit wir ihn benutzen, ihn bewegen. Tun wir das nicht, so zeigen wir ihm indirekt, dass wir ihn eigentlich nicht brauchen – wir schaffen also die beste Voraussetzung dafür, unseren Körper krank zu machen.

Ich mache seit meiner Kindheit Sport und kann es überhaupt nicht verstehen, wie es so viele Menschen geben kann, die Sport nicht mögen. Dein Körper wurde dafür gemacht, sich zu bewegen. Laufe, Tanze, fahre Rad, mache irgendwas, power Dich aus, fühle Deinen Herzschlag und spüre den Schweiß und wie Deine Muskeln arbeiten. Bedanke Dich bei Deinem Körper, dass er schon so lange für Dich da ist und gib ihm einen Grund, auch weiterhin an Deiner Seite zu sein!

12. Sei stolz auf Dich.

Ich kenne das nur allzu gut, dieses „sich selbst kleiner zu machen als man ist“. Ich habe schon viele Dinge gemacht, bei denen ich von anderen Menschen Bewunderung erhalten habe, wo ich mir selbst aber gesagt habe „Das ist doch alles nichts Besonderes, das kann doch jeder!“ Ich sage Dir und mir jetzt: Hör auf damit! Sieh hin was Du tust, sieh Dich mit den Augen Deiner Freunde, nehme wahr, wie einzigartig und besonders Du bist und was Du alles schon tolles geschafft hast in Deinem Leben!

13. Just be – I promise: You are enough.

Vertraue darauf: Du bist genug! Du bist schön genug, Du bist intelligent genug, Du bist lustig genug, Du bist charmant genug – Du bist genug, so wie Du bist! Sei einfach Du! Es ist genug!

14. Setze Prioritäten.

Wie oft sehe ich Menschen, die mir mit allen möglichen Ausreden kommen, warum sie irgend etwas nicht tun können oder warum sie keine Zeit haben, dies oder jenes zu tun – sei es öfter Freunde treffen, mehr Sport zu machen, gesünder zu essen etc.

JetztIch verrate Dir etwas: Jeder Tag hat 24 Stunden – Du hast jeden Tag die Chance, ihn zum Schönsten Deines Lebens zu machen – Du kannst Dich jeden Tag neu entscheiden – Jeder, aber auch jeder andere Mensch hat genau dieselben 24 Stunden jeden Tag wie Du! Tue das, was Dir wirklich wichtig ist.

15. Wann ist der beste Zeitpunkt?

Jetzt! Finde keine Ausreden mehr. Egal was Du tun willst: JETZT ist der richtige Zeitpunkt dafür!

 

Ich wünsche Dir alles Liebe!
Deine Samira

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen