Ein paar Inspirationen für bessere Lebensmittel

Foodsharing – Kaufst Du noch oder teilst Du schon?

Bessere Lebensmittel

In meinem Leben gab es Zeiten, in denen ich tatsächlich kaum Geld hatte, mir etwas zu Essen zu kaufen. Ja, das gibt es tatsächlich auch wenn man ein Studium UND einen Job hat… Über utopia.de bin ich auf Foodsharing aufmerksam geworden. Hier retten ehrenamtliche Mitarbeiter in ganz Deutschland Lebensmittel, die noch völlig in Ordnung sind, bei Supermärkten und Co. vor dem Mülleimer. Die Lebensmittel werden von den Rettern zum Teil selbst verwendet, zum Teil werden sie in sogenannte „Fairteiler“ gebracht, bei denen andere Menschen sich frei bedienen können oder aber sie werden einfach bei sich zu Hause verteilt. Natürlich kann auch Jeder einen Essenskorb einstellen, der Lebensmittel übrig hat weil er z.B. spontan in den Urlaub fährt und noch zu viel Essen im Kühlschrank ist. Jeder kann auf der Online Plattform einen „Essenskorb“ mit den geretteten Lebensmitteln erstellen und jeder kann sich daraufhin per Mail oder Telefon beim Retter melden und nach einem Teil des Essenskorb fragen.

Ich muss sagen, ich finde diese Idee super! Zu Beginn hatte ich ein komisches Gefühl, irgendwo nach kostenlosem Essen zu fragen. Ich weiß nicht, ob es da nur mir so geht, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, es hat etwas von betteln, was wiederum einen ziemlich negativen Touch in unserer Gesellschaft hat. Ich fühlte mich irgendiwe minderwertig und hatte Sätze im Kopf wie „Sowas macht man nicht“.
Allerdings habe ich schnell gemerkt, dass Foodsharing etwas komplett anderes ist. Ich habe Menschen kennengelernt, die Geldprobleme hatten wie ich, aber auch sehr viele Menschen, bei denen es überhaupt nicht aufs Geld ankam. Im Mittelpunkt dieses Projekts steht, Lebensmittel zu retten. Es geht darum, dass die Zahl der weggeworfenen Lebensmittel zu reduzieren und somit ist jeder, der so viel wie möglich Lebensmittel abnimmt und verwertet ein Lebensmittelretter und damit in meinen Augen und in den Augen von Foodsharing ein Held!

Wie Etepetete bist Du so?

Nun. Foodsharing steht am Ende der Nahrungsmittelkette. Gehen wir doch einmal ganz an den Anfang. Denn die Verschwendung von Lebensmitteln beginnt leider schon hier, und das nicht zu knapp. 30 bis 40% aller geernteten Lebensmittel schaffen es noch nicht einmal bis in den Supermarkt (oder bis zu Foodsharing), weil sie schon vorab wegen irgend welcher Mängel aussortiert werden.

Etepetete kümmert sich genau um dieses Problem. Deutschlandweit hat Etepetete ein Netzwerk an Bio-Bauern erschaffen. Bio-Lebensmittel, die normal einfach auf dem Feld liegen bleiben würden, vernichtet oder zur Energiegewinnung zweckentfremdet werden würden, werden eingesammelt und können von Kunden auf der Online-Plattform etepetete-bio.de als Kiste wöchentlich, alle 2, 3 oder 4 Wochen für 19,90€ pro Kiste (ca. 5kg) bestellt werden. Das tolle daran ist, dass

  1. alle Lebensmittel Bio-Lebensmittel sind
  2. die Lebensmittel regional verteilt werden
  3. es saisonale Lebensmittel gibt
  4. ganz viele Lebensmittel „ganz normal“ aussehen und oft die angeblichen „Mängel“ nicht einmal sichtbar sind
  5. zu jeder Lebensmittel-Box je nach Inhalt passende Rezepte mitgeliefert werden

Ich muss sagen, auch dieses Konzept finde ich super! Ich werde mir die Box in den nächsten Tagen mal bestellen und Euch davon berichten :-)

Apfelbaum

Mundraub – Kostenlos Früchte und Sträucher ernten

So. Wir hatten den Anfang und das Ende der Lebensmittelkette. Was aber ist mit Obst, Gemüse und Kräutern, die keinem gehören?

Auf Mundraub.org wird eine online eine Karte mit herrenlosen Bäumen und Sträuchern zur Verfügung gestellt. Hier darf man sich also offiziell nach herzenslust bedienen.

Die Plattform hat sich dabei zum Ziel gesetzt, Früchte, die in Vergessenheit geraten wurden, wieder in die Wahrnehmung der Menschen zu rücken und ihnen einen Wert zu setzen und sie als Teil unserer Kulturlandschaft langfristig zu erhalten.

Super! Ich freue mich schon auf das Frühjahr, wenn ich mal auf Streifzug gehen kann :-)


Ich hoffe, Dir haben meine Inspirationen gefallen. Nach und nach werden sicherlich noch einige hinzu kommen. Bei Anregungen kannst Du Dich gerne bei mir melden :-)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen